StreamProject | Guides | Twitch mit YouTube verbinden in 2020
Die beiden Plattformen sind Brüder im Geiste
Christoph Bernarding - Autor bei StreamProject Autoren @Christoph Bernarding, Redakteur bei StreamProject
Christoph Bernarding
  • Lieblings-Streamer: Critical Role

  • Lieblings-Spiel: World of Warcraft

  • Fun-Fact: Lief vor ein paar Jahren den kompletten Jakobsweg

Twitch icon

Twitch mit YouTube verbinden in 2020

5. September 2020

Ein Blick auf die ähnliche Vergangenheit reicht, um das Thema Twitch mit YouTube verbinden zu können. Die Spezialität des einen liegt im Live-Streaming, der andere widmet sich seinem Videoangebot – Twitch und YouTube gelten weltweit als Pioniere in ihren jeweiligen Branchen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde Twitch sogar fast vom Tech-Riesen Google übernommen, der auch frühzeitig YouTube aufgekauft hatte. Die Streaming-Seite ging dann allerdings an Amazon, nachzulesen in unserer Geschichte von Twitch.

Mittlerweile haben sich beide Portale weiterentwickelt. YouTube streamt fleißig Gaming-Content, Sportsendungen, Nachrichten, Musik und mehr (zu finden hier), während Twitch eine umfangreiche VOD-Bibliothek vergangener Übertragungen anbietet. Dabei stehen die beiden Unternehmen mit ihren Mutterkonzernen im Hintergrund natürlich in direkter Konkurrenz. Wie das Beispiel Dr DisRespect kürzlich zeigte, hat der Kampf um die Fanlieblinge längst begonnen. Es geht um jede Menge Geld.

Gleichzeitig kooperieren Twitch und YouTube miteinander. Schon seit Mitte 2014 kannst Du etwa Twitch mit YouTube verbinden. Wir zeigen Dir, wie Du das Feature zu Deinem Vorteil nutzt.

So lässt sich Twitch mit YouTube verbinden

Quelle: Einstellungen von Twitch

Twitch mit YouTube verbinden – Schritt für Schritt

  1. Auf der Homepage von Twitch klickst Du oben rechts auf das Profilbild Deines eingeloggten Accounts, um in dem sich öffnenden Menü Einstellungen zu wählen.
  2. Anschließend entscheidest Du Dich für den Reiter Verbindungen.
  3. Hier suchst Du den Punkt YouTube (siehe Screenshot) und klickst auf den Button Verbinden.
  4. Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster. Sieh also zu, dass Du diese nicht deaktiviert hast.
  5. Du musst nun die Daten Deines Google-Kontos angeben oder einen bereits eingeloggten YouTube-Account bestätigen. Nach Zuweisung der benötigten Berechtigungen klickst Du auf Akzeptieren.
  6. Fertig.

Schon konntest Du Twitch mit YouTube verbinden. Der Button in Deinen Einstellungen, der ursprünglich einmal Verbinden lautete, hat sich nun zu Trennen gewandelt. Mit einem Klick darauf kannst Du die zuvor gesetzte Verknüpfung der beiden Dienste jederzeit wieder aufheben.

Die Content-Marketing-Strategie für Streamer auf YouTube

Quelle: YouTube-Kanal von Trymacs

Twitch mit YouTube verbinden – Was hast Du davon?

Die meisten Content Creator fahren heutzutage mindestens zweigleisig. Viele der Top-Streamer aus Deutschland laden etwa im Anschluss auf eine Live-Show deren Highlights auf YouTube hoch. In dieser Art und Weise lässt sich ebenfalls Twitch mit YouTube verbinden. Es bildet sich eine für beide Seiten gewinnbringende Synergie, vergleichbar mit der Verknüpfung von Twitch und Steam.

Wenn Du aber nun über das oben erklärte Feature Twitch mit YouTube verbinden willst, ergibt sich daraus ein konkreter Vorteil für Dich: Auf all den Videos des verbundenen YouTube-Kanals erscheint nun in den bekannten Kästchen eine Mitteilung, falls Du gerade auf Twitch live sein solltest. Ein Klick, und schon landen die Zuschauer in Deinem Stream. Dadurch bietet sich eine ausgezeichnete Möglichkeit, neue Follower zu gewinnen.

Möchtest Du anschließend nachschauen, wer alles bei einem Stream zuschaut, klick einfach auf den Link. Oder willst Du vollends auf Twitch durchstarten und Partner werden? Wir unterstützen Dich gerne auf Deinem weiteren Weg.

 

Titelbild Quelle: depositphotos.com
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mehr Guides von #StreamProject


Zurück nach oben

Diese Website verwendet Cookies, um Deine Erfahurng hier zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.