Streaming eines Ego-Shooters von einer LAN Party
Christoph Bernarding - Autor bei StreamProject Autoren @Christoph Bernarding, Redakteur bei StreamProject
Christoph Bernarding
  • Lieblings-Streamer: Critical Role

  • Lieblings-Spiel: World of Warcraft

  • Fun-Fact: Lief vor ein paar Jahren den kompletten Jakobsweg

 Der beste Streaming PC in 2020

1. April 2020

Auch im neuen Jahrzehnt gewinnt die Welt des Live-Streaming immer mehr an Bedeutung. Aus dem anfänglichen Hype gewisser Nischen des Gaming-Sektors hat sich eine globale Industrie entwickelt, die mittlerweile echte Karrierechancen verspricht. Als Neueinsteiger in dieser Branche stehst Du zu Beginn vor einigen essenziellen Entscheidungen, die Deinen weiteren Weg maßgeblich beeinflussen.

Neben grundlegenden Fragen nach Deinen Inhalten oder der angesprochenen Zielgruppe solltest Du am besten noch vor Deiner ersten Liveschaltung die technische Seite Deines Setups klären, um nervige Probleme vorzubeugen. Auf der einen Seite bedeutet das, die passende Software zu finden, mit deren Hilfe Du Deinen Stream optimal darstellen und Deine Show dank diverser Gimmicks unterstützen kannst. Andererseits muss natürlich primär die Hardware stimmen, ohne die gar nichts läuft oder Dein Broadcast weit hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt.

Wir helfen Dir bei der Wahl des richtigen Streaming PCs und erklären, welche Komponenten dabei besonders wichtig sind. Bei Rückfragen oder Anmerkungen kannst Du gerne direkt mit unserem Team in Kontakt treten.

Schnell und einfach: Die Komplettlösung aus dem Onlineshop

Grundsätzlich musst Du vor dem Kauf Deines Streaming PCs für Dich selbst entscheiden, wie tief Du in die Materie einsteigen willst. Als Streamer, der nach Professionalität strebt, solltest Du gewisse geschäftliche Bereiche zukünftig aus einem anderen Blickwinkel betrachten und stets berücksichtigen, wie viel kostbare Zeit etwas beansprucht, die Du ansonsten auch vor der Kamera verbringen könntest.

Ein Streaming PC stellt eine dieser Investitionen dar. Unsere Experten wissen, wie schwierig es für Außenstehende sein kann, einen Überblick über alle Elemente der Technik zu bewahren und bei der Hardware auf dem neusten Stand zu bleiben. Deshalb lohnt es sich oftmals, weniger auf die Einzelteile zu achten und sich für einen betriebsfertigen PC zu entscheiden, der von Profis zusammengebaut wurde. Nachfolgend stellen wir Dir eine solche Lösung vor.

Ob Gaming oder Live-Streaming, dieser PC überzeugt in seiner Preisklasse

Quelle: Onlineshop von Megaport

Megaport High End Gaming PC

  • Prozessor: AMD Ryzen 5 2600X (6 Kerne)
  • Mainboard: MSI A320M PRO
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4-2400
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 2060
  • Datenspeicher 1: 240-GB-SSD (intern)
  • Datenspeicher 2: 1-TB-HDD (Toshiba)
  • Netzteil: Enermax MaxPro 600W
  • Gehäuse: AZZA Inferno 310 RGB (mit drei RGB-Lüftern)
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 64bit
  • inkl. DVD-Laufwerk, WLAN-Karte und aller notwendigen Anschlüsse

Preis: unter 1.000 Euro (über Amazon)

Dieser PC wird von Megaport in Kooperation mit Amazon als kostengünstige Alternative für das Jahr 2020 angeboten. Der Fokus liegt dabei auf der Gaming-Power des Rechners, die Dir beim Streaming ebenfalls zugutekommt (dazu später mehr). Bis zu vier Monitore kannst Du hier von Haus aus anschließen und Dich während des Spielens auf das Raytracing der GPU verlassen. Dazu kommt ein stylisches Gehäuse, das dank drei RGB-Lüftern in zahlreichen Farben erstrahlt, die ganz einfach durch einen Schalter an der Frontklappe gesteuert werden.

Entscheidest Du Dich also für diesen fertigen Streaming PC, brauchst Du Dich weder mit dem Zusammenbau noch mit weiteren Überprüfungen herumzuplagen und kannst nach der Installation direkt loslegen. Durch den Kauf bei Megaport ist sogar ein zweijähriger Vor-Ort-Abholservice (Pick-up & Return) deutschlandweit miteinbegriffen.

Dir muss allerdings bewusst sein, dass Du für diesen Service einen Aufpreis bezahlst: Kaufst Du Dir die Komponenten einzeln und verlässt Dich auf Dein eigenes Geschick bei der Zusammensetzung, sparst Du so je nach Marktlage einige hundert Euro. Dafür benötigst Du jedoch etwas Vorwissen, auf das wir im Folgenden genauer eingehen. Du wirst lernen, welche Vorteile sich ergeben, wenn Du Dich selbst um die Hardware kümmerst.

So könntest Du zum Beispiel auch bei diesem PC ein paar Anpassungen vornehmen, damit Dir noch mehr Leistung zum Streamen zur Verfügung steht – falls Dir die gewonnene Qualität die zusätzlichen Kosten wert sind. Diesbezüglich wäre vor allem ein Upgrade des Prozessors hilfreich, wenngleich sich der Ryzen 5 2600 in dieser Preisklasse speziell beim Video-Encoding als überaus solide erweist. Dennoch, beim Live-Streaming über das Internet wird der CPU außerordentlich gefordert, was Dir im Vorfeld bewusst sein muss. Für rund 50 Euro mehr kannst Du Dein System schon mit einem Ryzen 5 3600 ausstatten, der sich durchaus mit der Performance des beliebten Intel Core i7 8700k messen kann, aber bloß halb so viel kostet.

Jetzt kaufen

Das steckt hinter den Komponenten eines Streaming PCs

Wie tief Du für Deinen Streaming PC in die Tasche greifen musst bzw. wie viel Leistung Du letztendlich für einen reibungslosen Ablauf Deines Broadcasts brauchst, hängt in erster Linie von den Inhalten ab, die Du senden möchtest. Eine simple Talkrunde bei Just Chatting verlangt Deiner Hardware selbstverständlich weniger ab als die Übertragung des neusten Triple-A-Titels in 1080p. In diesem Beispiel wäre vielmehr die Audio-Qualität entscheidend, die hauptsächlich von der Wahl des richtigen Mikrofons abhängt.

Denn gerade beim Zubehör solltest Du nicht sparen. Wir gehen in diesem Guide wiederum davon aus, dass Du am Streaming von klassischen Gaming-Inhalten interessiert bist und neben ressourcenschonenden Spielen wie Hearthstone auch mal einen First Person Shooter zeigen willst, der Deine Hardware auf die Probe stellt.

Streamer Lirik demonstriert, wie mühelos selbst neuste Spiele laufen

Quelle: Twitch-Stream von LIRIK

Der Prozessor: Das Herzstück Deines Streaming PCs

Der Prozessor oder CPU eines Computers ist wie der Arbeitsspeicher und die Grafikkarte auch auf Deinem Motherboard angeschlossen. Hier läuft die eigentliche Rechenleistung ab, weshalb der Prozessor umgangssprachlich als Gehirn des gesamten Systems gilt. Dementsprechend kommt der Auswahl dieses Teilstücks eine signifikante Rolle zu, unabhängig davon, ob Du Deinen PC für Videospiele oder nur zum Arbeiten brauchst.

Bevor Du an Deinen Stream denkst, musst Du zunächst einmal prüfen, bei welchen Einstellungen Deine Games ruckelfrei laufen. Die meisten modernen Spiele zielen dabei glücklicherweise mehr auf die Leistung der Grafikkarte ab, sodass Dein CPU hoffentlich noch freie Kapazitäten für die Online-Übertragungen besitzt. Denn da liegt der Knackpunkt bzw. der Grund dafür, wieso der Prozessor eines Streaming PCs in der Regel die wichtigste Komponente darstellt: Beim Live-Streaming arbeiten auf Deinem Computer mehrere Programme simultan und keines davon darf einen Aussetzer haben, wenn Du Deinem Publikum ein überzeugendes Seherlebnis bieten willst.

Für einen Streaming PC empfehlen wir deshalb sog. mehrfädige Prozessoren, die dank hardwareseitigem Multithreading parallel verschiedene Prozesse ausführen können.

Die Grafikkarte: Der beste Freund eines jeden Gamers

Ob beim Live-Streaming oder privat, wer heutzutage die aktuellen 3D-Spiele sowie optisch aufwendige Programme nutzen möchte, der benötigt eine externe Grafikkarte. Diese ergänzt leistungsschwächere Onboard-Alternativen und setzt sich aus dem Grafikprozessor (GPU) und einem Videospeicher zusammen. Kämpfst Du beim Zocken mit niedrigen FPS, lohnt sich ein Upgrade der Grafikkarte fast immer.

Flüssiges Gameplay hat allerdings seinen Preis, denn der GPU zählt meist zu den teuersten Komponenten, die Du in Deinem Streaming PC verbaust. Überleg Dir also im Vorfeld genau, welche Leistung Du für Deinen Content brauchst. Weil so entscheidend der Prozessor für die optimale Verarbeitung und Ausgabe Deines Streams ist, für die Realisierung der Spieleinhalte bleibt die Grafikkarte verantwortlich.

Arbeitsspeicher und Festplatte: Zwischen Geschwindigkeit und Bestand

Läuft der Prozessor Deines Computers auf Hochtouren und muss verschiedene Daten gleichzeitig berechnen, greift er dazu auf den Arbeitsspeicher (RAM) zurück. Da die Prozesse auf einer Festplatte deutlich langsamer ablaufen, werden deren Speichereinheiten erst dann für interne Berechnungen genutzt, wenn diese zu aufwendig ausfallen und der Arbeitsspeicher keinen Platz mehr aufweist.

Dafür können die Dateien und Systemabläufe auf einer Festplatte (HDD) gespeichert bzw. archiviert werden. Der Arbeitsspeicher leert sich wiederum vollständig, sobald der Rechner herunterfährt. Trotzdem solltest Du eher Deinen RAM erweitern, falls Du das Gefühl hast, Dein Streaming PC ist zu langsam. Dann funktioniert das auch mit dem Geld verdienen auf Twitch.

Stören sich Deine Zuschauer hingegen an den langen Ladezeiten einzelner Spiele, solltest Du Deine Festplatte um eine SSD ergänzen. Diese nutzt keine magnetischen, sondern elektronische Schreibvorgänge per Flash-Speicher und erhöht die Geschwindigkeit somit enorm. Um Geld zu sparen, empfehlen wir Dir eine größere Festplatte mit einer moderaten SSD zu kombinieren. Die Festplatte dient als Standardspeicherplatz, während auf der SSD die wichtigsten Programme installiert werden.

Möchtest Du beispielsweise jeden Tag die Aufzeichnung Deines Streams speichern, damit Du aus den besten Clips ein Highlight-Video erstellen kannst, benötigst Du dafür bei mehrstündigen Übertragungen kurzerhand einige hundert GB an Speicherplatz. Hier solltest Du aus Kostengründen besser auf eine normale Festplatte zurückgreifen.

Die restlichen Komponenten Deines Streaming PCs

Jetzt besitzt Du bereits ein grundlegendes Wissen darüber, auf welche Hardwareteile Du bei einem Streaming PC besonders achten musst und kannst allmählich Deine eigenen Entscheidungen treffen. Zu Deiner Unterstützung haben wir Dir weiter unten einige Optionen aufbereitet, an denen Du Dich je nach Preisklasse orientieren kannst.

Den bislang erwähnten Komponenten fehlen natürlich noch zentrale Bausteine, ohne die der Computer nicht starten würde. Ein Netzteil muss etwa genügend Spannung mitbringen, um den Rest der Hardware mit Strom zu versorgen. Zugleich sollte davon möglichst wenig Lärm ausgehen, denn ein permanentes Summen im Hintergrund Deines Streams stört die Atmosphäre erheblich.

Schließlich brauchst Du noch ein passendes Gehäuse, das die ganzen Einzelteile aufnimmt. Hier gibt es mittlerweile unzählige Optionen. Wirkt der Case Deines Streaming PCs eher stylisch als zweckmäßig, kannst Du Deinen Rechner sogar in die Ästhetik Deines Streams einfügen und stolz auf Deinem Schreibtisch präsentieren.

Auf externes Zubehör wie einen Monitor oder eine Gaming Maus wird an dieser Stelle nicht weiter eingegangen. Diese Geräte sollten vorhanden sein.

Für Bastler: Drei Streaming PCs zum Selbstaufbauen

Zur Orientierung haben wir Dir drei fertige Listen zusammengestellt, die bereits alle Teile beinhalten, die Du für einen funktionierenden Streaming PC benötigst, der sich gleichzeitig auch für Gaming-Abenteuer eignet. Für den Zusammenbau findest Du online zahlreiche Communitys, die Dir mit kostenlosen Tutorials weiterhelfen (das Subreddit r/buildapc ist hierbei besonders hervorzuheben).

Disclaimer: Bevor Du direkt zuschlägst und Dir die ersten Teile kaufst, empfehlen unsere Experten Dir eindringlich, im Vorfeld Deine eigenen Recherchen zu betreiben. Der Bau eines Computers ist ein komplexes Vorhaben und StreamProject kann keine Verantwortung für eventuelle Fehlkäufe oder andere Probleme übernehmen.

Das Einsteiger-Modell für unter 700 Euro

Dieser Streaming PC kommt in schicker weißer Optik daher

Quelle: Onlineshop von Overclockers UK

Streaming PC für Einsteiger

Preis: unter 700 Euro (Stand: März 2020)

Für reine Hobby-Streamer stellt dieser Computer eine klare Empfehlung dar. Günstiger kommst Du derzeit kaum an einen Rechner, mit dem Du parallel streamen und spielen kannst. Deine Games laufen zwar auch während der Übertragung auf mittlerem bis hohem Niveau, bei der Qualität des Broadcasts musst Du allerdings ein paar Kompromisse eingehen.

Der Streaming PC für Fortgeschrittene mit extra Performance

So hinterlässt Dein Streaming PC auch optisch einen guten Eindruck

Quelle: Onlineshop von Sharkoon

Performance Streaming PC

Preis: unter 1.200 Euro (Stand: März 2020)

Möchtest Du allmählich Deinen Stream zu einem richtigen Nebenverdienst ausbauen, solltest Du einen Blick auf diese Liste werfen. Speziell der Prozessor und die Grafikkarte bekamen im Vergleich zur Einsteiger-Variante ein deutliches Update verpasst, denn auf diese beiden Teile kommt es beim Streaming und Gaming besonders an. Zudem kannst Du Dich bei längeren Sessions auf den neuen CPU-Kühler verlassen, der extra leise arbeitet.

Das High-End-Modell für 2.000 Euro

Ein seitliches Sichtfenster aus gehärtetem Glas sorgt für einen edlen Look

Quelle: Onlineshop von Amazon

High-End Streaming PC

Preis: Preis: unter 2.000 Euro (Stand: März 2020)

Hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis: Für einen Gesamtpreis von unter 2.000 Euro erhältst Du einen echten High-End Streaming PC, der Deinen Broadcast mit ordentlich Power unterstützt. Bist Du kein Freund von Intel-Prozessoren, kannst Du den Intel Core durch einen AMD Ryzen 7 3700X ersetzen, der zum Beispiel mit dem MSI X570-A Pro kompatibel ist.

Profi-Tipp: Ein Dual-PC-Setup zum Streamen

Möchtest Du wirklich die maximale Leistung für Deinen Stream herausholen, dann mach es wie viele der Top Streamer und lagere Deinen Broadcast auf einen separaten Streaming PC aus. Dieser brauch weder eine gute Grafikkarte noch ein besonders hübsches Gehäuse, sondern kann sich voll auf die Prozessor-Leistung konzentrieren. Dein Haupt-Rechner dient Dir folglich als Gaming-Maschine.

Gleichzeitig arbeitest Du mit (mindestens) zwei Monitoren, damit Du sowohl das Spiel als auch Deine Streaming-Software, den Chat usw. jederzeit unter Kontrolle hast. Die Abstimmung der beiden Computer funktioniert ganz einfach mithilfe einer sog. Capture Card, mit der Du sogar von einer Konsole aus streamen kannst.

Dieser Chipsatz stellt nur eine der zahlreichen nützlichen Erweiterungen dar, die Dein Streaming Setup ergänzen. Mit den hier vorgestellten Streaming PCs bist Du jedoch schon einmal auf der sicheren Seite, was die Hardware anbelangt.

 

Titelbild Quelle: depositphotos.com

Mehr tests von #StreamProject


Zurück nach oben

Diese Website verwendet Cookies, um Deine Erfahurng hier zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.