StreamProject | Guides | Wie streame ich auf Twitch?
Tritt der Twitch-Community bei!
Christoph Bernarding - Autor bei StreamProject Autoren @Christoph Bernarding, Redakteur bei StreamProject
Christoph Bernarding
  • Lieblings-Streamer: Critical Role

  • Lieblings-Spiel: World of Warcraft

  • Fun-Fact: Lief vor ein paar Jahren den kompletten Jakobsweg

Twitch icon

Wie streame ich auf Twitch?

19. März 2020

Auf der Plattform Twitch das neuste Spiel streamen und nebenher etwas Geld verdienen – davon träumen derzeit viele. Bekannte Gesichter wie Gronkh, MontanaBlack oder HandOfBlood zeigen eindrucksvoll, welche Möglichkeiten in diesem Bereich liegen. Doch die drei zählen zu den Vorreitern des Streamingzeitalters. Sie konnten über lange Jahre hinweg eine Marke aufbauen und sich im Internet etablieren. Wie gelingt es also heute, auf Twitch Erfolg zu haben? Dieser Guide dient als Einstieg für all diejenigen, die endlich beim Streamen durchstarten wollen und sich nun fragen: Wie streame ich auf Twitch?

Die Erstellung eines Twitch-Accounts

Besitzt Du noch keinen Account, folgst Du einfach den Anweisungen auf der Homepage. Hierfür gehst Du auf Twitch.tv/login oder klickst auf die Schaltfläche Registrieren. Im nächsten Fenster wählst Du Benutzernamen sowie Passwort aus. Hast Du vor, in Zukunft selbst zu streamen, solltest Du Dir viele Gedanken über Deinen Namen machen, denn unter diesem Pseudonym wirst Du auf Twitch zu finden sein. Ein einprägsamer Nickname bildet den ersten Schritt hin zu einer umfassenden Online-Präsenz. Bedenke: Nach erfolgreicher Registrierung kann der Twitch-Name bloß alle 60 Tage verändert werden! Unser Guide verrät Dir, wie Du trotzdem Deinen Twitch-Namen ändern kannst.

Nur wenige Klicks bis zu Deinem Twitch-Account

Quelle: Login auf Twitch.tv 

Schließlich möchte Twitch noch Geburtsdatum und eine E-Mail-Adresse wissen, die Du am besten gleich nach der Anmeldung bestätigst. Ein Captcha und schon akzeptierst Du die AGB sowie Datenschutzbestimmungen der Seite (die es leider nur auf Englisch gibt). Glückwunsch, nun kannst Du Dich anmelden und auf Twitch loslegen. Fehlt nur noch ein Profilbild und eine Beschreibung für Deinen Kanal. Je länger Du in den verschiedenen Kategorien stöberst, desto besser erkennst Du, was Dein eigener Stream so alles benötigt.

Ausschnitt der beliebtesten Kategorien auf Twitch

Quelle: Kategorien auf Twitch.tv (Stand: März 2020)

Technische Voraussetzungen, um auf Twitch zu streamen

Der Ursprung von Twitch liegt beim Gaming und noch heute macht die Kategorie Let’s Play den Großteil aller Kanäle aus. Der Streamer sitzt vor seinem Computer und überträgt online einen Ausschnitt seines Bildschirms. Diese Ansicht wird oft um weitere Gimmicks ergänzt. Eine Webcam etwa, damit die Zuschauer den Streamer persönlich sehen können, gehört mittlerweile für die meisten zur Grundausstattung. Die Antwort auf die Frage „Wie streame ich auf Twitch?“ und welches Equipment dafür sonst noch vorhanden sein sollte, das erfährst Du weiter unten.

Dein Übertragungsgerät

Zunächst brauchst Du ein Gerät, das über ausreichend Power verfügt, um die eigenen Inhalte in die ganze Welt zu senden. Idealerweise ist bereits ein leistungsstarker Gaming-PC vorhanden, ansonsten können auch Konsolen der neusten Generation oder sogar das Smartphone zum Streamen verwendet werden. Die wichtigste Hardware stellt dabei nicht etwa die Grafikkarte, sondern der Prozessor dar. Die Grafikkarte muss lediglich für das jeweilige Spiel genügen, während der CPU den Stream verarbeitet. Hier bietet sich ein Dual-PC-Setup an, bei dem Ressourcen losgelöst werden, indem sich ein Teil der Einheit vollkommen auf das Streamen konzentriert.

Schnelles Internet für Twitch

Funktioniert der PC reibungslos, gilt es als Nächstes die Internetverbindung zu prüfen. Die Download-Rate kann an dieser Stelle vernachlässigt werden. Entscheidender ist vielmehr der Upload, also wie schnell die gewünschten Daten den Stream auf Twitch erreichen. Denn nichts ruiniert die Wahrnehmung eines Streams bei den Zuschauern derart wie anhaltende Lags. Soll der Stream in 720p laufen, benötigst Du ca. 3Mbit beim Upload. Strebst Du sogar 1080p (oder FullHD) an, sollte die Upload-Rate mindestens 5 bis 6 Mbit betragen.

Streaming-Software

Ist Deine Hardware einsatzbereit, hast Du bereits eine solide Basis für Deinen Stream geschaffen. Das genügt vollkommen, wenn Du das Streamen als Hobby betrachtest oder bloß ein paar Freunden etwas zeigen möchtest. Soll Dein Stream jedoch professionell wirken, müssen noch einige Feinheiten beachtet werden.

Eine absolute Empfehlung stellt die Verwendung einer sog. Streaming-Software dar, die eigens auf Twitch spezialisiert ist. Dadurch stehen Dir diverse Features zur Verfügung, die Du von Deinen Lieblingsstreamern kennst, wie zum Beispiel die Steuerung verschiedener Overlays oder Szenen. Eine Streaming-Software hebt Deinen Stream auf das nächste Level. Nachfolgend erfährst Du die grundlegenden Unterschiede der beiden wichtigsten Alternativen – oder lies doch einfach unser ausführliches Review zur besten Streaming-Software in 2020.

Wie streame ich auf Twitch mit der richtigen Software

Quelle: YouTube-Kanal des Streamers Erik Dubois

Nach wie vor verwenden die meisten Streamer zur Unterstützung ihrer Show das Programm Open Broadcaster Software Studio (oder kurz OBS). Das liegt vor allem darin begründet, dass die Entwicklung und Veröffentlichung von OBS in den Händen der Community liegt und die Nutzung der Software damit völlig kostenlos ist. OBS lebt von seinen erweiterten Plugins, sodass die Grundversion im Vergleich schon fast spartanisch wirkt. Das kommt der Performance erheblich zugute, setzt allerdings auch etwas Fachwissen voraus. Viele Funktionen, die andere Programme automatisch ausführen, müssen bei OBS manuell eingestellt werden, wie etwa die korrekte Erkennung des gerade laufenden Spiels. Hast Du Dich jedoch erst einmal mit dem Interface der Software vertraut gemacht, willst Du die große Flexibilität bald nicht mehr missen.

XSplit beim Live-Streaming im Einsatz

Quelle: Webauftritt des Magazins Den of Geek

Der große Konkurrent von OBS ist XSplit Broadcaster, für Videospiel-Streamer zudem als XSplit Gamecaster erhältlich. Mit den letzten Versionen konnte die Software die Lücke zum Platzhirsch OBS endlich schließen und erfreut sich deshalb einer immer größeren Beliebtheit. Beide Programme liefern Dir alle Werkzeuge, die Du zum Streamen brauchst. Du kannst Deine Bildschirminhalte live mitschneiden und mit diversen Effekten bearbeiten oder im Anschluss eine aufwändige Postproduktion starten. XSplit im Speziellen weist bereits in der Grundversion jede Menge Features auf, deren Bedienung wesentlich intuitiver als bei OBS vonstattengeht. Dafür verlangt XSplit eine monatliche Gebühr von etwa 5 Euro, abhängig von dem gewählten Plan.

Fazit: Möchtest Du Dich in eine Software einarbeiten, um Deinen Stream perfekt zu machen, bietet sich das altbewährte OBS Studio an. Bist Du hingegen auf der Suche nach einer einsteigerfreundlichen Variante, die gerne etwas kosten darf, dann ist XSplit das Richtige für Dich.

Mehr Streaming Zubehör

Spielst Du mit dem Gedanken, ein wenig in Deine Ausrüstung zu investieren, dann such Dir in jedem Fall ein gutes Mikrofon heraus. Nur ganz wenige Streamer kommen ohne Mikrofon aus, da diese Art der Interaktion einfach zum Streaming dazu gehört. Ähnlich verhält es sich mit einer Kamera, die den Spielenden in Action zeigt. Verlass Dich nicht auf die Auflösung der integrierten Webcam Deines Laptops, sondern such Dir eine Kamera, die das Ambiente Deines Streams bereichert.

Besonders punkten kannst Du auch mit einem Greenscreen. Durch eine geschickte Umwandlung mithilfe Deiner Streaming-Software verschwindet Dein Hintergrund im Green oder geht flüssig in die Spielewelt über. Zu guter Letzt sollte auch noch erwähnt werden, dass Du unbedingt über den Einsatz eines zweiten Monitors nachdenken solltest, der permanent verschiedene Einstellungen oder Deinen Twitch-Chat anzeigt.

Live gehen auf Twitch

Der letzte Schritt, bevor Dein Stream in die ganze Welt übertragen wird, ist bei Twitch mit wenigen Klicks erledigt. Zuerst startest Du Deine Streaming-Software und kontrollierst noch einmal alles, damit Deine Live-Show auch reibungslos über die Bühne geht. Den Stream startest Du dann für gewöhnlich mit dem Klick auf einen Button, der bei OBS etwa schlicht „Start Streaming“ heißt. Wie streame ich auf Twitch – schneller geht’s kaum.

Damit dies gelingt, musst Du vor der ersten Liveschaltung in der Software verschiedene Informationen hinterlegen:

  • Twitch als Plattform bzw. Service auswählen
  • Deinen Streaming Key, den Du auf Twitch findest (OBS), oder schlicht Deinen Accountnamen und Passwort (XSplit) angeben
  • Game Capture einstellen, wenn Du Dich beim Spielen aufnehmen willst

Über die von Dir gewählte Streaming-Software kannst Du Dir nun ein Preview anzeigen lassen. Anschließend öffnest Du Twitch, loggst Dich in Deinen Account ein und wählst mit einem Klick auf Dein Profil das Creator Dashboard aus, auf dem Du in der Schnellauswahl die wichtigsten Funktionen findest. Siehst Du bei der Stream-Vorschau das gewünschte Bild, war die Einrichtung erfolgreich. Du kannst loslegen und allmählich Deine ersten Twitch Follower bekommen.

Der Stream-Manager von Twitch an einem Beispiel

Quelle: Offizieller Blog von Twitch.tv

Die wichtigsten Features von Twitch

Wie auf dem Stream-Manager zu erkennen ist, bietet Twitch selbst zahlreiche Features an, die einerseits das Zuschauen erleichtern und zum anderen dem Streamer eine bessere Kontrolle geben. Am auffälligsten ist hierbei sicherlich der Chat. In Echtzeit können die Zuschauer unter sich oder direkt mit dem Streamer kommunizieren, sich über die Inhalte austauschen und spezielle Emojis benutzen. Außerdem existieren jede Menge Tools wie das Dashboard, Erweiterungen oder Mods, die das Streaming auf der Plattform unterstützen. Wie zum Beispiel auf YouTube auch können einzelne Favoriten abonniert werden. Twitch unterscheidet zwischen einem kostenlosen Follow, das den Zuschauer unter anderem informiert, falls der Streamer live geht, und einer Subscription, die einen monatlichen Beitrag kostet und besondere Vorteile bietet.

Layouts, Alerts und mehr

Die Basisfunktionen, die Programme wie OBS oder XSplit anbieten, genügen vollkommen zum Start Deines Streams. Um Deinen Stream zusätzlich zu individualisieren, damit er sich von der Masse abhebt, solltest Du auf weitere Softwarelösungen vertrauen, die aktuell von fast jedem großen Streamer genutzt werden. Eine Möglichkeit ist StreamLabs, das viele Widgets in einem übersichtlichen Design vereint. Hier kannst Du zum Beispiel persönliche Alerts einstellen, die neue Follower verkünden, ein Donation-Ziel einrichten oder weitere Informationen direkt auf Deinem Stream einblenden. Oder Du steuerst diese Anpassungen mit StreamElements über Deinen Browser. Aus vielen vorgefertigten Layouts suchst Du Dir die passende Mischung aus oder erstellst Dir mit etwas Mühe selbst ein Theme, komplett mit allen Animationen.

Achtung: Pass auf, dass Du Dich nicht in den zahllosen Designs verlierst. All diese Dinge sollen Deine Inhalte unterstützen und sie nicht etwa ersetzen. Das Erlebnis des Zuschauers steht jederzeit im Vordergrund, wenn Du Dir überlegst: Wie streame ich auf Twitch?

Persönlichkeit und Twitch

Denn ein Stream kann technisch noch so beeindruckend sein oder optisch gut aussehen, auf lange Sicht entscheiden die Inhalte über den Erfolg. Da spielt einerseits die Auswahl des gezeigten Games eine Rolle – die Veröffentlichung großer Multiplayer-Titel löst regelmäßig einen Hype aus, der sich auf Twitch überträgt. Doch auch ältere Spiele können sich genauso wie künstlerische Betätigungen oder Outdoor-Erlebnisse für einen Stream lohnen.

Die entscheidende Gemeinsamkeit aller erfolgreichen Streams liegt vielmehr in der Person des Streamers. Ob ruhiger Stream mit entspannter Atmosphäre oder actionreiches Gameplay, jede Persönlichkeit hat ihre Vorzüge. Twitch bietet zudem oft intime Einblicke in den Alltag und das Leben der Streamer und selbst Kunstfiguren wie Dr DisRespect haben eine enge Beziehung zu ihrem Publikum, die nicht mit klassischen Shows im Fernsehen zu vergleichen ist. Darin liegt auch der Reiz von Twitch als Plattform: Die Inhalte und damit auch die Persönlichkeiten der Streamer wirken authentisch. Es ist, also würdest Du einem Freund zusehen.

 

Titelbild Quelle: depositphotos.com

Mehr Guides von #StreamProject


Zurück nach oben

Diese Website verwendet Cookies, um Deine Erfahurng hier zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.